Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 1. 11. 1887
Adressat: Anna Spier


Stuttgart 1 . Nov. 1887

Liebe Anna!

Du hast Dich neulich beklagt, daß Du nur einen kleinen Fetzen der 'Freien Studien' habest; aber die erste Auflage ist längst vergriffen, und ich habe Dir das Bruchstück der zweiten nur
einstweilen geschickt, weil Du beim Wunsch nach solcher Lektüre gewöhnlich im Geiste ungeduldiger bist als in der Wahrheit. Die große Auflage ist auch werthlos geworden , weil alles, was darin steht, in den neuen Bänden in vermehrter und verbesserter Gestalt erscheint. Aber beruhige Dich einstweilen, ich lese bereits die Korrekturen eines dritten Bandes, und die Bücher werden Dir schneller über den Hals kommen, als Du Zeit und Geduld, sie zu lesen, hast.

( . . . )

( ... ) Du hast verschiedene gute Fraueneigenschaften, aber in jener großen Kunst der Hausfrau, sich mit dem gut einzurichten, was man hat, bist Du keine Virtuosin. Also beherzige das ein wenig. Man kann nicht zwischen Thür und Angel leben.

Herzl. Dein L. P…


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Best.: A: Pfau - o.Nr. -
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.