Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 5. 4. 1887
Adressat: Anna Spier


Stuttgart 5. April 87

Liebe Anna!

Du hast mir in Deinem letzten Briefe recht ordentlich Auskunft gegeben, so daß ich wieder einigen Begriff davon habe, wie es um Dich herum aussieht. Leider kann ich Dir nicht gleiches mit gleichem vergelten, weil ich in der letzten Zeit wie eine Spinne im Netz hockte, nur daß ich keine Mücken zu fangen hatte als meine eigenen. ( ... ) Heute Abend gehe ich gleichwohl zu einer Zusammenkunft wegen unserer Rathausangelegenheit; sie fängt allmählich an, ins Brodeln zu Kommen, und es wird sich nun fragen, ob die Schreiber Herr werden oder die Bürger.

( ... )

( ... ) Leider verträgt mein Kopf immer noch ein allzulanges Arbeiten nicht und versagt den Dienst, wenn man ihn zwingen will. Doch wirds allmählich besser.

Herzl. Grüße an Dich u. Dein Haus u. an Gretl von
                        Deinem
                                   L. P…


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Best.: A: Pfau - o.Nr. -
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.