Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 9. 9. 1885
Adressat: Anna Spier


Stuttgart den 9. Sept. 1885

Liebe Frau Anna!

Meinem Versprechen gemäß thue ich Ihnen zu wissen, daß ich vom 15. Sept. an Gartenstraße No. 29, II logire, wo mich erwünschte Mittheilungen sicherlich finden werden. Bei dieser Gelegenheit kann ich nicht umhin, Ihnen meine Freude über unsere Begegnung in Frankfurt wiederholt auszudrücken, zugleich mit meinem Bedauern, daß in Anbetracht von Zeit und Umständen die Bekanntschaft eine so flüchtige war. Indessen hoffe ich, gestützt auf Ihre freundschaftliche Gesinnung, mich zu einer anderen Zeit für die diesmalige Entbehrung schadlos zu halten.

Wollen Sie mich Frau Gretchen in freundschaftliche Erinnerung bringen?

Mit besten Grüßen
                   Ihr L. Pfau


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Best.: A: Pfau - o.Nr. -
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.