Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 20. 9. 1890
Adressat: Ida Schlesinger


Stuttgart 20. Sept. 90

Lieber kleiner Racker!

Meine alte Venenentzündung, die leider beständiger in ihrer Anhänglichkeit ist als manche Menschen, hat mich wieder einmal besucht und ist diesmal länger geblieben als mir das trotz unserer alten Bekanntschaft angenehm ist. Der mir auf Sonntag in Aussicht gestellte Besuch wird mir jedenfalls angenehmer sein und werd ich mich über dessen längeres Bleiben sicherlich nicht beklagen.

Daß Du in ((Backenweiler))  " h i m m l i s c h "  vergnügt warst, freut mich; die Engel dieser Seligkeit bestehen natürlich in einer Reihe von (( ... )) .

Aus der Menge von Pfirsichen, die Du mir schickst, ersehe ich, daß Du mich noch auf lange Zeit ins Bett zu sprechen gedenkst; aber ich werde so frei sein, wieder auszugehen, ehe sie alle verzehrt sind. Ich kann zum Essen bereits wieder aufstehen und denke, in nächster Woche mich in Eurer Kunstbude, welcher Du als lebendige und wohlgelungene Naturstudie zur besten Zierde gereichst, wieder einzufinden.

Besten Dank für das Obst und beste Grüße an Dich und Klara von
                        Deinem
                             L. Pfau


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Best.: A: Pfau - Nr. 27.116 -
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.