Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 21. 6. 1889
Adressat: B. Schlesinger


Heilbronn, 21. Juni 89

Lieber Herr Schlesinger!

Da das Telephon das meiste bereits besorgt hat, habe ich nur beizufügen, Sie möchten auf einem Karton folgende ((Legende)) beifügen:

Entwurf zum Denkmal für Robert Mayer.
Unter Mitwirkung von Ludwig Pfau
ausgesucht von ((Eisenlohr J.)) Weigle in Stuttgart
für den architektonischen und von Professor Rümann
in München für den staturischen Theil.

Die Photographie würd viele Festgäste um Ihr Schaufenster sammeln.

Den Aufsatz über das Kaiserdenkmal werde ich Ihnen schicken, sobald er gedruckt ist; ich lese eben die Korrektur des zweiten Theils.

Der Entwurf hat so durchgeschlagen, daß er schließlich vom Komitee  e i n s t i m m i g  angenommen wurde, ohne Rücksicht auf die finanzielle Frage, Das Geld müsse her, hieß es, auf dem oder jenem Wege.

Was das Kaiserkomitee betrifft, so konnte ichs doch nicht übers Herz bringen, den Schund von Rieth aussuchen zu lassen. Das wird mein Artikel wohl verhindern. Im übrigen schaff ich
ihnen nur einen andern Entwurf, wenn sie sich direkt an mich wenden und mir ganz freie Hand lassen.

Grüßen Sie die Freunde und sich selber
             von Ihrem
                       L. Pfau


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Best.: A: Pfau - Nr. 27.663 -
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.