Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 22. 12. 1888
Adressat: Anna Spier


Stuttgart 22. Dez. 1888

Liebe Anna!

Schon lange wartet 'Nord und Süd' auf die Absendung, aber ich fand von den Gedichten der Isolde Kurz kein gebundenes Exemplar in der Buchhandlung vorräthig, und dasselbe mußte erst aus Frauenfeld, dem Verlagsort, herbeigeschafft werden. Was die Übersendung eines Exemplars an Stern betrifft, so ist bereits eines an die Redaktion der Frankfurter Zeitung abgegangen, dessen Stern sich mit vollem Recht bemächtigen kann, falls er etwas darüber schreiben will. Sollte übrigens eine Sendung an Stern persönlich doch noch angezeigt sein, so werde ich die Verfasserin davon benachrichtigen, deren Exemplare natürlich von den verschiedenen literarischen Persönlichkeiten, die mehr oder weniger darüber schreiben sollen, sehr in Anspruch genommen sind.

( . . . )

Doch habe ich mich jetzt zur Absendung der verschiede/en/ Pakete aufgerafft, die mir auf dem Gewissen lagen, und korrigire die Druckbogen der 'Gedichte', die in ruhigem Tempo voranschreiten,

Der 5.te Band der Schriften ist gleichfalls am Fertigwerden, aber mit dem 4.ten, der gewerblichen Ästhetik, haperts noch bedeutend, und ich kann keine bestimmten Pläne machen, bis ich mir diesen letzten Band vom Halse geschafft habe. Mein leidender Zustand hinderte mich, damit so voranzukommen, wie ich gehofft hatte.

( ... )

Grüße Zinser, wenn Du ihn siehst, so wie die Deinigen
Herzlich Dein
L. P…


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Best.: A: Pfau - o.Nr. -
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.