Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 22. 6. 1887
Adressat: Anna Spier


Stuttgart 22. Juni 87

Liebe Anna!

Da hab ich 3 Correcturbogen auf dem Tisch liegen, und der beifolgende Artikel im 'Beobachter', der heute erschienen ist, wird Dir begreiflich machen, warum ich Dir etwas spät und etwas kurz schreibe. Zudem kommt gerade ein Architekt zu mir, mit dem ich einige Fragen, die bei meinem Artikel über den 'Ulmer Münsterbau' erledigt werden müssen, zu besprechen habe. Derselbe ist ein geschicktes Kerlchen, das mehrere Jahre beim Ulmer Münsterbau beschäftigt war, aber einen ganz konfiszirtenKopf hat, ein Mittelding zwischen Eulenspiegel und Mephistopheles.

( ... )

Apropos, könntest Du mir, vorkommenden Falls, die Abschrift eines Artikels von mir in der 'Independance Belge' von Deinen Brüsseler Freunden besorgen lassen? Ich suche denselben seit einigen Tagen vergeblich in meinen Papieren, was mich etwas rabiat macht. Hoffentlich befindest Du Dich in guter Stimmung bei diesem schönen Wetter.

Herzliche Grüße an Dich und die Deinen
                                                    von D e i n e m L . P . . .


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Best.: A: Pfau - o.Nr. -
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.