Ludwig Pfau (1821-1894) · Briefedition


Datum: 7. 7. 1888
Adressat: Paul Lindau


Stuttgart, 7. Juli 88

Werther Freund!

Ihren Brief habe ich erhalten und werde nächsten Montag nach München abreisen, um mich ans Werk zu machen, wovon Sie vielleicht gelegentlich Herrn Dr. Erdmann benachrichtigen können. Wie ich höre, soll die Kunstausstellung sehr sehenswert sein.

Gleich beim Erscheinen der zwei ersten Bände meiner "Aesthetischen Schriften" habe ich die Verlagshandlung beauftragt, Ihnen ein Exemplar zu schicken. Sollten Sie dieselben nicht erhalten haben, bitte ich Sie, mich davon zu benachrichtigen. Selbstverständlich geschah die Zusendung nicht, um einen so vielbeschäftigten Mann, wie Sie, zu einer Besprechung zu bestimmen, sondern um Ihre Freundlichkeitenzu erwidern; aber eine wohlwollende Anzeige in Ihrer Zeitschrift könnten Sie vielleicht veranlassen.

Mit besten Grüßen
                  Ihr L.Pfau


Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N.
Sign.: A: Lindau, Nr. 59.753a
Transkription: © 1983 Dr. Reinald Ullmann


Erläuterungen:


© 2013 by Günther Emig. Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.