Ludwig Pfau (1821-1894)

Letzter Trost.

Nun sitzt sie fromm auf ihrer Schönheit Trümmern,
Die sonst die Zeit mit Beten nicht verloren;
Doch seit die Herren sich nicht mehr um sie kümmern,
Hat sie den Herrn als letzten Trost erkoren.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 375 .
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.