Ludwig Pfau (1821-1894)

Flüchtlingssonette auf das Jahr 1849.

VIII.

Gnadenfeuer in des Königs Schlot,
Da stehen sie, die schmutz'gen Küchentöpfe,
Darin zum Menschenpfeffer ihre Knöpfe
Die Monarchie braut, als ihr täglich Brot.

Sie brodeln eifrigst auf des Herrn Gebot,
Er drückt die Deckel nur auf ihre Köpfe;
Sie kochen alles, diese feilen Tröpfe –
Das Fett für sie, und für das Volk die Not!

Der Freiheit Flamme ist ganz abgehärmt,
Doch wächst sie manchmal, trotz der Köche Rüstung,
Daß dran der arme Mann sein Süpplein wärmt.

Sieht das ein Hoftopf, schäumt er bis zur Brüstung,
Und quirlt und zischt und spritzt und speit und lärmt
Und überläuft von sittlicher Entrüstung.

Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 284.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.