Ludwig Pfau (1821-1894)

Flüchtlingssonette auf das Jahr 1849.

IV.

So sprach der Herr: »Der Ofen meines Zornes
Ist schon geschürt,er glüht gleich einer Essen;
Euch alle wird der Rache Feuer fressen,
Die ihr verschwelgt die Füllen meines Bornes;

Die ihr verzehrt den Segen meines Kornes,
Das ich der ganzen Menschheit zugemessen;
Die ihr mit Gold und Lust euch krönt, indessen
Dem Volk aufs Haupt ihr drückt den Kranz des Dornes.

Ihr seid das Unkraut unter meinen Garben;
Doch schärf' ich schon die Sicheln meinen Schnittern,
Und schon erglänzt mein Saatfeld erntefarben.

Weh euch! fahr' ich hernieder in Gewittern,
Dann segn' ich alle Herzen, die da darben,
Bei euch jedoch wird Heulen sein und Zittern.«

Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 280.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.