Ludwig Pfau (1821-1894)

Die Sonne ist untergegangen.

Es geht die Maid mit Weinen
Wohl an dem Strande her –
Die Sonne ist untergegangen
Im tiefen, tiefen Meer.

Mein Tag, der ist versunken
Auf Nimmerwiederkehr –
Die Sonne ist untergegangen
Im tiefen, tiefen Meer.

Mein Lieb ist mir gestorben,
Das klag' ich dem Sternenheer –
Die Sonne ist untergegangen
Im tiefen, tiefen Meer.

Mein Lieb! wie kannst du sterben?
Ich liebte dich doch so sehr –
Die Sonne ist untergegangen
Im tiefen, tiefen Meer.

Brauch' keinen Stein zum Sinken,
Mein Herz ist ja so schwer –
Die Sonne ist untergegangen
Im tiefen, tiefen Meer.

Ade! ihr Schwestern alle!
Ihr seht mich nimmermehr –
Die Sonne ist untergegangen
Im tiefen, tiefen Meer.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 201.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.