Ludwig Pfau (1821-1894)

Gegenseitige Kündigung.

»O Alter! steh zu lauschen,
Gestützt auf deinen Stab:
Horch! wie die Blätter rauschen,
Sie fallen auf dein Grab.

Wann neu mit Blüt und Blättern
Der Lenz dies Feld bestellt,
Wohnst du im Haus von Brettern,
In das kein Schimmer fällt.

Und wann auf dieser Buche
Die Drossel wieder singt,
Schläfst du in jenem Tuche,
Das kein Gesang durchdringt.«

O Herbst! dein Wehn vernommen,
Ich hab’ es ohne Bang:
Den Lenz, den seh ich kommen
Und gehen schon so lang.

Du bringst die Todesahnung
Mir Jahr um Jahr zu Sinn,
Daß ich der often Mahnung
Nun herzlich müde bin.

Durch irdische Beschwerden
Ging ich so manchen Tag,
Daß ich in dieser Erden
Wohl endlich ruhen mag.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 159.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.