Ludwig Pfau (1821-1894)

.Mädchenlieder.

XI.

Die traurige Braut.

O Morgenrot! du steigst herauf
Und findest mich im Bett schon auf;
Die Bänder und die Spangen,
Die liegen auf dem Tisch zuhauf
Und schauen her mit Prangen.

Doch in dem armen Herzen mein,
Da will kein Schein und Prangen sein
An meinem Hochzeittage.
O läg’ ich in dem schwarzen Schrein,
Rings um mich Totenklage!

Ade! Ade! vielholdes Lieb!
Ach du, der mir so treu verblieb,
Du irrst nun in der Weite!
Der meinen Schatz von dannen trieb,
Der geht an meiner Seite.

Schon lärmt's im Hause ab und zu,
Vorüber ist die letzte Ruh';
Wo soll ich Trost erwerben?
Allmächt'ger Gott! o laß mich du
Vor dem Altare sterben!


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 123.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.