Mädchenlieder.

II.

Nachtblumen.

Warum bist du aufgewacht
Erst im Sternenscheine,
Arme Blume? deine Pracht
Blüht nun ganz alleine –
In der Nacht.

Deine Blätter nicken sacht,
Kühle Lüfte wehen;
Sonne, die so golden lacht,
Wirst du nimmer sehen –
In der Nacht.

All die Freuden reich entfacht,
Darfst du nicht erwerben;
Wo kein Auge dein hat acht,
Mußt verlassen sterben –
In der Nacht.

Auch in meines Herzens Schacht
Thut solch Blümlein stehen,
Dessen noch kein Aug' gedacht,
Wird wie du vergehen –
In der Nacht.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 114.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.