Ludwig Pfau (1821-1894)

Das einsame Grab.

Im Friedhof ist ein dunkler Grund,
Da giebt kein Röslein milden Schein;
Da thut kein Kreuz den Schläfer kund,
Und keiner will sein Nachbar sein.

Sei froh, sei froh, du edles Herz!
Daß sie dich gruben einsam ein;
Daß sie mit keinem Kreuz von Erz
Dich drückten und mit keinem Stein.

Du hast getragen schwer genug,
Drum sei die leichte Erde dein!
Du großes Herz! dir ward mit Fug
Ein großes Ruhebett allein.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 92.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.