Ludwig Pfau (1821-1894)

Kleine Lieder vom Herzen.

XIV.

Willkommen sei die Lust, die teure!
Sie labet wie ein süßer Scherz;
Doch naht der Schmerz, der ungeheure,
Dann kennt sich erst das ernste Herz.

Jetzt stehst du, was verborgen bliebe:
Im tiefsten Abgrund blitzt der Strahl;
Du miß'st die Allmacht deiner Liebe
Nur an der Allmacht deiner Qual.

Daß dich der Schmerz vom Schmerz erlöse,
Das geht dir auf in deinem Leid:
Du fühlst nun deines Herzens Größe
In deines Weh's Unendlichkeit.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 54.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.