Ludwig Pfau (1821-1894)

Kleine Lieder vom Herzen.

XIII.

O laß die frühen Thränen sein,
Jung Herz, du weißt nicht, was du weinest;
Das Glück, das du verloren meinest,
Es ist noch alles, alles dein.

Glaub, wenn du jetzt aus Wonne klagst,
Aus Fülle weinest wie die Reben –
Manch schönen Schmerz spart dir das Leben,
Den du mit Thränen feiern magst.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 54.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.