Ludwig Pfau (1821-1894)

Auf dem Berge.

O Berg! von deinem Gipfel,
Wie schau' ich da so gern
Hoch über alle Wipfel
In die weite blaue Fern'!

Da kommt ein leises Wehen
Von fremden Ländern her –
O könnt' ich ganz verstehen
Die wunderschöne Mär!

Sie sagt, wie Meere träumen
In Abendsonnenglut,
Und unter Palmenbäumen
Ein ewiger Frühling ruht.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 75.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.